Sie sind nicht angemeldet.

1

Sonntag, 7. Januar 2018, 13:28

HRK 9200+ Umgang mit mehreren Speichermedien

Ausgangssituation: XORO HRK 9200+ mit einem 32 GB USB-Stick zum drauf aufnehmen, ein weiterer 16 GB Stick der als "Überlauf" gedacht war wenn der bevorzugt verwendete 32er voll ist. Irgendwelche Sondereinstellungen (feste Zuweisung Timeshift und Aufnahme) sind nicht bewusst gesetzt (und ich habe sie gerade nicht einmal gefunden, gibt es die überhaupt noch?).

Der Überlauf-fall ist gestern eingetreten - also der 32er war voll. Nur blieb der 16er immer noch leer. Winnetou III nur zur Hälfte vorhanden, die Macht der Mikroben gibt es zum Glück in der Mediathek. ;(

Heute Vormittag war noch eine Aufnahme programmiert, wenn der Wechsel schon während einer Aufnahme nicht klappt, dann vielleicht wenn eine neue anfängt? Natürlich. NICHT! Fantomas komplett im Nirvana. Aaaaaaaaaaaaargh! X(

Frage in die Runde, gibt es irgendwo eine Einstellung die man ändern muss, oder nimmt der Kasten immer auf den Stick im bevorzugten Anschluss auf wenn einer eingesteckt ist, ohne Rücksicht auf freien Platz?

2

Sonntag, 7. Januar 2018, 13:46

Man kann nur eine Partition für Aufnahmen einrichten (BDA Seite 38).
Es wäre möglich den Bereich für Timeshift in eine andere Partition zu legen - ist aber nicht empfehlenswert.

Also ein genügend großes Speichermedium (wobei USB-Sticks, siehe BDA Seite 14, nicht empfohlen werden) anschließen.

Abschätzung für den Speicherbedarf einer Sendung :
SD (576i) bis 2gb/h
HD (720p) bis 7gb/h
HD (1080i) etwas geringer als bei HD (720p)

3

Sonntag, 7. Januar 2018, 15:34

Was für eine deprimierend dämliche Maschine...

4

Montag, 8. Januar 2018, 09:03

Wenn Du einen Receiver zum Preis des HRK 9200 kennst, der das kann, dann würde ich mir den kaufen.
Nur glaube ich, dass selbst im gehobenen Preissegment Deine Wünsche Illusion bleiben.

Ha_mu

Globaler Moderator

Beiträge: 1 501

Box: Comag, Formuler, Xoro

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 9. Januar 2018, 17:45

Nur glaube ich, dass selbst im gehobenen Preissegment Deine Wünsche Illusion bleiben.
Nöö, bei E2 Boxen ( und selbst als TWIN nur`n Fuffi teurer ) ist das einstellbar.

Und wie WinfridT schon schrieb, Sticks sind für PVR ( wenn du das nicht gleich anschaust ) ungeeignet ... HDD sind ja nun wirklich nicht so teuer. :pfeifen:
Gruß Ha_mu

Sobald man in einer Sache Meister geworden ist, soll man in einer neuen Schüler werden.
Gerhart Hauptmann ( 1862 - 1946 )

6

Dienstag, 9. Januar 2018, 19:11

Zitat von »WinfridT«
Nur glaube ich, dass selbst im gehobenen Preissegment Deine Wünsche Illusion bleiben.
Nöö, bei E2 Boxen ( und selbst als TWIN nur`n Fuffi teurer ) ist das einstellbar.

Hallo
Damit wir nicht aneinander vorbei reden.
Gewünscht ist ein Gerät, das bei einer Aufnahme vom vollen Speicher auf einem anderen, nicht vollen Speichermedium die Aufnahme fortsetzt, ohne das etwas (fast nichts) verloren geht.
Ha_mu,
die E2 Boxen können das?

Mein Samsung TV kann zwar mehrere Speicher als Aufnahmemedium registrieren,
er setzt bei der Aufnahme allerdings den Speicher ein, wo noch mehr als 10 GB, oder bei weniger GB noch am meisten frei ist.
Ist dieser Speicher während der Aufnahme voll, war's das. Die Aufnahme wird abgebrochen und nicht fortgesetzt.
Erst für weitere Aufnahmen wird dann das andere Speichermedium eingesetzt.

7

Dienstag, 9. Januar 2018, 20:28

Hallo,
also dieser "Sinn" verschliest sich mir.
1. Warum, in alles in der Welt, Sticks.
Lesenderweise geht´s noch gerade so, schreibenderweise steht in allen Doku´s ein ?
Teilweise unter 5mBit und das ist schon für HD kritisch.
2. Ein TB Toshi Festplatte hab ich letztes Jahr .... also 3 Wochen für 55 Euro gesehen.
USB 3 incl. und 8MB Cache !!! Speicher incl.
3. Wird das nicht gehen, da die Daten in einem sehr kleinen Zeitfenster geschrieben werden müssen.
D.h. es müsste auf einem 2. Medium eine 2. Datei geöffnet sein, um die Aufnahme dort fortzusetzen.
Live ein Unding. Sorry.
4. Bei der Wiedergabe auf das 2. Medium zurückgegriffen werden.
Unding Nummer 2.

Gruß
Mc Stender

Zapper

Administrator

Beiträge: 1 228

Gerät: AV: Yamaha RX-V663, TV: Philips 40PFL9704, Lautsprecher: Nubert

Box: 2x MD26001

Wohnort: in der Nähe von 48°N 008°E

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 10. Januar 2018, 00:47

Gewünscht ist ein Gerät, das bei einer Aufnahme vom vollen Speicher auf einem anderen, nicht vollen Speichermedium die Aufnahme fortsetzt, ohne das etwas (fast nichts) verloren geht.
Also ich kenne kein Gerät was das kann...muß natürlich nichts heißen.

Aber ich muß mich da schon Mc Stender anschließen, besorg eine passende FP mit mehr Speicherkapazität und gut ist.
Ich nutze zwar auch auf einem anderen Gerät einen Stick als Speichermedium, was auch meistens ausreicht, aber ich prüfe vor einer Aufnahme die freie Kapazität! Anders geht es nicht.
"Ich bin kein Xoro Mitarbeiter & gehöre nicht zum offiziellen Support Team,
sondern ein Board User der dies freiwillig in seiner Freizeit als Hobby betreibt!"
;)

9

Mittwoch, 10. Januar 2018, 19:45

besorg eine passende FP mit mehr Speicherkapazität und gut ist.

Nur noch mal zur Klarstellung, ich habe den Wunsch des Threaderstellers noch mal herausgehoben.

Meine eigenen Aufnahmegeräte laufen alle mit größeren 2,5" Festplatten.

10

Montag, 22. Januar 2018, 17:36

Hallo,
also dieser "Sinn" verschliest sich mir.
1. Warum, in alles in der Welt, Sticks.
Lesenderweise geht´s noch gerade so, schreibenderweise steht in allen Doku´s ein ?
Teilweise unter 5mBit und das ist schon für HD kritisch.
Weil
1. absolut lautlos
2. Stick war zur Hand
3. gegenüber einer Festplatte ohne zusätzliches Netzteil liegt die maximale Leistungsaufnahme eines Sticks mit erheblich größerer Wahrscheinlichkeit innerhalb der USB-Spezifikationen
4. selbst der eher lahme Cruzer Blade den ich benutze schreibt noch mit 5 MByte/s, das reicht auch in HD für das was bei mir per Kabel ankommt.

3. Wird das nicht gehen, da die Daten in einem sehr kleinen Zeitfenster geschrieben werden müssen.
D.h. es müsste auf einem 2. Medium eine 2. Datei geöffnet sein, um die Aufnahme dort fortzusetzen.
Live ein Unding. Sorry.
Nach dieser Theorie dürfte die Aufteilung der Aufnahmen in 4 GB große Stücke auf dem gleichen Medium auch problematisch sein, das funktioniert aber problemlos.